Glanz oder Kalk?
Badeschwamm oder Putzlappen?

Ihr Bad ist Ihre Wohlfühl-Oase und die Startbasis in jeden neuen Tag. Ein Ort der Erholung und Entspannung.

Doch leider ist es oftmals so, dass der Genuss nicht sehr lange anhält: Wenn das Wasser einen weißen Schleier auf Fliesen, Armaturen und Glasflächen hinterlässt. Und Ihr wohliges Gefühl schon beim Gedanken an das stundenlange Putzen schwindet.

Schuld daran ist stark kalkhaltiges, also hartes Wasser. Und das ist nicht nur aus Gründen des Komforts problematisch.

Weiches Wasser
für mehr Lebensqualität

Weiches Wasser ist eine Wohltat für Ihre Haut

Wer schon einmal ein Bad in weichem Wasser genommen hat, kennt das unvergleichlich sanfte Gefühl auf der Haut. Weiches Wasser belebt und pflegt. Es macht jedes Bad zu einem sinnlichen Erlebnis und jede Dusche zu einer kleinen Wellness-Anwendung.

Der Härtegrad Ihres Wassers ist ein entscheidender Faktor, wenn es um Hautpflege geht. Wenn Sie zu trockener Haut, Rötungen und Ekzemen neigen, kann Ihnen hartes Wasser Probleme bereiten. Denn es lässt die Haut stärker austrocknen und kann außerdem dazu führen, dass Seife und Make-up nicht vollständig abgewaschen werden – eine zusätzliche Belastung.

Weiches Wasser verbessert das Hautbild nachhaltig – und es sorgt außerdem dafür, dass Ihr Haar schöner glänzt und sich besser frisieren lässt.

Doch weiches Wasser kann noch viel mehr.

Weiches Wasser ist eine Wohltat für Ihre Haut

Weiches Wasser erspart Ihnen viel Putzarbeit

Die schönste Regendusche macht Ihnen keine Freude, wenn Sie schon nach wenigen Tagen die Fliesen und Armaturen stundenlang mit starken Reinigern putzen müssen, um die lästigen Kalkflecken loszuwerden. Wenn Duschköpfe und Perlatoren zusetzen und Wasserkocher verkalken.

Weiches Wasser reduziert den Putzaufwand deutlich und senkt auch Ihren Verbrauch an Reinigungsmitteln.

Weiches Wasser erspart Ihnen viel Putzarbeit.

Weiches Wasser verbessert das Aroma von Kaffee und Tee

Der Kalkgehalt des Wassers hat einen großen Einfluss auf den Geschmack des Kaffees. Ist er zu hoch, kommen die feinen Säuren und Fruchtnoten eines guten Kaffees nicht zur Geltung. Dazu ergibt sich oft sogar ein ungewollter Eigengeschmack. Die meisten Kaffeekenner schwören auf einen Härtegrad von 8 °dH. Noch weicheres Wasser würde dagegen die Säuren zu sehr betonen.

Auch unter Tee-Experten ist bekannt, dass die Wasserqualität eine große Rolle spielt. Wer es ganz traditionell mag, verwendet geschmolzenen Schnee zur Teezubereitung, wie es im alten China praktiziert wurde. Sollten Sie keinen Schnee zur Hand haben, empfiehlt sich tatsächlich, auf enthärtetes Wasser zurückzugreifen. Weiches Wasser betont die Aromen des Tees. Dagegen bindet Kalk die geschmacksbildenden Säuren im Tee und verhindert ihre Entfaltung.

Weiches Wasser verbessert das Aroma von Kaffee und Tee.

Weiches Wasser
eine Investition, die sich bezahlt macht

Weiches Wasser spart Energie

Eine Kalkschicht auf den Innenflächen von Warmwasserleitungen schluckt Wärmeenergie. Die Folge: Sie müssen mehr Energie aufwenden, damit am Ende der Leitung das warme Wasser ankommt, das Sie haben möchten.

Den gleichen Effekt hat eine Kalkschicht auf den Übertragungsflächen von Wärmetauschern – sie behindert den Wärmeübergang; der Energieverbrauch steigt. Deshalb spricht oft auch die Energiekosten-Abrechnung für eine Enthärtungsanlage.

Geld sparen durch weniger Energieverbrauch

Optimaler Geräteschutz

Die hochwertige Technik in Ihrem Haushalt benötigt weiches Wasser, um ihre komplexen Funktionen dauerhaft erfüllen zu können. Ihre Espressomaschine, Ihr Geschirrspüler und Ihre Therme arbeiten effizienter und auf lange Sicht zuverlässiger, wenn sie mit weichem Wasser betrieben werden.

optimaler Geräteschutz

Weniger Wartungen

Kalk- und rostfreie Rohrleitungen sind besonders langlebig und transportieren Ihr wertvolles Trinkwasser zuverlässig über Jahrzehnte. Weiches Wasser trägt dazu bei, kostspielige Reparaturen und Sanierungen zu vermeiden, bzw. den Aufwand zu verringern.

kalkfreie Rohrleitungen sind besonders langlebig

Weniger Reinigungsmittel

Weiches Wasser hinterlässt weniger Kalkablagerungen auf Fliesen, Armaturen und Glas-Duschwänden. Damit reduziert es den Putzaufwand deutlich und senkt den Verbrauch an Reinigungsmitteln.

weiches Wasser schont die Umwelt und spart Waschmittel

Weiches Wasser
spart Zeit und sorgt für Hygiene

Weiches Wasser hilft im Haushalt

Wer in einem Gebiet mit hartem Wasser wohnt, muss mehr Waschmittel verwenden – das sagt Ihnen auch die Dosieranleitung auf der Packung. Bei sehr hartem Wasser kann das sogar die doppelte Menge sein!

Auch Kaffeeautomaten und andere Hausgeräte haben mit kalkhaltigem Wasser zu kämpfen. Dann ist häufiges Reinigen angesagt, zum Beispiel mit Essigessenz.

Mit weichem Wasser sparen Sie dagegen viel Reinigungs- und Waschmittel. Und viel Arbeit.

Weiches Wasser hilft im Haushalt.

Weiches Wasser trägt zur Hygiene bei

Das A und O in Sachen Hygiene ist die fachgerechte Auslegung und der richtige Betrieb einer Trinkwasserinstallation. Dennoch trägt auch weiches Wasser zur Hygiene bei – indem es den Bakterien die Lebensgrundlage entzieht.

Bakterien wohnen gerne in rauen, zerklüfteten Oberflächen und lieben verkalkte Rohre. Weiches Wasser verhindert Ablagerungen und sorgt für glatte Rohr-Innenflächen. Und somit für eine ungastliche Umgebung.

Weiches Wasser trägt zur Trinkwasserhygiene bei.

Wo unser ganzes Wissen einfließt: WunschWasser

Weiches Wasser – Komfort statt Kalk

Wer schon einmal ein Bad in weichem Wasser genommen hat, kennt das unvergleichlich sanfte Gefühl auf der Haut. Weiches Wasser reduziert die Ablagerung von Kalk auf Fliesen und Armaturen im Bad – und damit den Putzaufwand. Es spart Energie. Und es trägt zur Hygiene bei.

Die Alternative gegen Kalk: stabilisieren statt entfernen

Alternativer Kalkschutz

Kalkablagerungen – auf Oberflächen sind sie lästig, in Rohrleitungen gefährlich. Neben der klassischen Enthärtung bietet JUDO noch ein weiteres Verfahren, sich zu schützen. Produkte zum alternativen Kalkschutz sorgen dafür, dass sich Kalkpartikel im Wasser nicht mehr absetzen können. Installationen und Geräte sind geschützt – und die Zusammensetzung des Wassers bleibt unverändert.

Die Minerallösung für Ihre Probleme mit Kalk

Mineralstoff-Dosierung

Gegen Kalkablagerungen in den Rohrleitungen gibt es auch eine Dosier-Lösung: Eigens entwickelte JUL-Mineralstoffe sorgen dafür, dass sich der im Wasser enthaltene Kalk nicht absetzen kann. Damit schützen Dosieranlagen wie die JUDO i-dos die Rohre der Trinkwasser-Installation und die Flächen von Wärmetauschern vor Kalk.

Weitere Informationen zu Kalk, hartem Wasser