Presseinformation

JUDO Wasseraufbereitung GmbH

Spende an Rems-Murr-Klinikum Winnenden

Der Advent ist traditionell die Zeit, in der man innehält und sich zurückbesinnt. „2020 war für alle ein besonders herausforderndes und ereignisreiches Jahr“, sagen die Gesellschafter der JUDO-Holding GmbH.
„Als Familienunternehmen ist es JUDO gerade in dieser Zeit wichtig, zusammenzuhalten und auch andere zu unterstützen.“
Der Wasseraufbereitungsspezialist JUDO, mit Hauptsitz in Winnenden, hat sich in diesem Jahr entschlossen, auf Weihnachtsgeschenke an seine Kunden zu verzichten und stattdessen verschiedene Projekte zu unterstützen.

Unter anderem spendet JUDO 20.000 Euro an das Rems-Murr-Klinikum Winnenden, Abteilung Kinder- und Jugendmedizin. Den Betrag möchten die Verantwortlichen in die Anschaffung eines neuen Apparats zur Pasteurisierung von Muttermilch investieren.

Besonders die Mütter sehr junger Frühgeborener produzieren oft längere Zeit zu wenig Muttermilch, und die Kinder müssen dann auf Industriemilch eingestellt werden. Das ist nachteilig für die Darmgesundheit und führt häufiger zu Darmdurchbrüchen als unter Muttermilch. Daher hat die zertifizierte Neonatologie in Winnenden, auf der Frühgeborene ab der 22. Schwangerschaftswoche versorgt werden, die erst 3. Muttermilchbank in Baden-Württemberg eingerichtet. Durch die Pasteurisierung können Milchen von allen Frühchen-Müttern verwendet werden, weil nach einer umfassenden Testung der Mütter und Milchen nun auch möglicherweise schädliche Viren sicher eliminiert werden. „Es freut uns besonders, wenn wir gerade einer Einrichtung in der unmittelbaren Region mit einer Spende helfen können“, erklärt Kathrin Reggi-Dopslaff.

Aber auch überregional ist JUDO engagiert. In diesem Jahr ist das Unternehmen mit einer Spende von 20.000 Euro beispielsweise auch ORF-„Licht ins Dunkel“-Rubin-Partner. „Licht ins Dunkel“ ist die größte karitative Initiative Österreichs. Sie fördert jährlich rund 400 Sozial- und Behindertenprojekte in ganz Österreich und hilft mehr als 16.000 Kindern und deren Familien.

Vorweihnachtliche Spendenübergabe (v.l.n.r.): Hartmut Dopslaff mit Kathrin Reggi-Dopslaff und Carsten Dopslaff sowie Prof. Dr. med. Ralf Rauch, Ärztlicher Direktor (Chefarzt der Kinder- und Jugendmedizin) Rems-Murr-Klinikum Winnenden.

Hinweis: Das Bild ist aufgrund der aktuellen Abstands-und Hygieneregeln retuschiert worden.

Download:

Pressemitteilung herunterladen (ZIP-Datei, 1 MB)

Abdruck honorarfrei.

Wir freuen uns sehr über Veröffentlichungen unseres Materials und bitten jeweils um ein Belegexemplar.

Kontakt:

JUDO Wasseraufbereitung GmbH
Pressestelle
Postfach 380
D-71351 Winnenden

Telefon +49 (0)7195 692 – 265
Telefax +49 (0)7195 692 – 245
E-Mail: presse@judo.eu

Kostenlose Beratung Kontakt