Seit 85 Jahren auf Erfolgskurs

Die Kesselreinigung – eine schwere und unbeliebte Arbeit. Und gleichzeitig der Grundstein für die heutige JUDO Wasseraufbereitung GmbH. Denn 1936 machte sich der Oberingenieur der Sanitär- und Heizungsbranche Julius Dopslaff in Düsseldorf genau mit dieser Arbeit selbstständig. Damals gab es viele verkalkte Dampfkessel, die mit Säure ausgekocht werden mussten. Ein notwendiges Geschäft also, das Julius Dopslaff schon nach kurzer Zeit mit neuen Ideen und Patenten ausbauen konnte. Aus der einst kleinen Firma ist so das heute international erfolgreiche Unternehmen JUDO Wasseraufbereitung GmbH entstanden.


In diesem Jahr kann das Unternehmen, nach Ende des Zweiten Weltkriegs in Winnenden angesiedelt, auf stolze 85 Jahre Firmenhistorie zurückblicken. 85 Jahre, in denen der Wasseraufbereitungsanbieter mit neuen Konzepten und Anlagen die Branche mitbestimmt und vorangebracht hat. Zum Beispiel mit der Erfindung des ersten Feindosieraparats 1952, der „Impfbiene“, dem ersten Rückspül-Schutzfilter JRSF oder auch der weltweit ersten intelligenten, vollautomatischen Enthärtungsanlage i-soft. Erst in diesem Jahr hat JUDO zur ISH digital die Enthärtungsanlagen der i-soft Serie und die Filter der QC Reihe erweitert sowie die neue Dosierpumpe i-dos eco präsentiert – in neuem Design und mit ergänzenden Funktionen.


„Wir sind sehr stolz auf die Entwicklung unseres Unternehmens und blicken gespannt in die Zukunft“, betont die Geschäftsleitung. Aufgrund der Pandemie musste eine Jubiläumsfeier in diesem Jahr zwar ausfallen, die Aussichten auf das neue Jahr trübt dies aber nicht. Denn auch für 2022 hat JUDO einige Neuheiten geplant. Kunden und Partner dürfen gespannt sein.


Mehr Informationen zur JUDO Firmenhistorie erhalten Sie hier.

Firmengründer Oberingenieur Julius Dopslaff
Julius Dopslaff gründete 1936 das Unternehmen. Heute – 85 Jahre später – ist die JUDO Wasseraufbereitung GmbH international erfolgreich.
Impfbiene aus dem Jahr 1951
Mit dem ersten Feindosierapparat der Welt, der „Impfbiene“, gelingt 1952 der Durchbruch. Das Gerät ermöglicht erstmals eine proportionale Dosierung, ohne Über- bzw. Unterkonzentrationen.
Die heutigen Geschäftsführer der JUDO Wasseraufbereitung GmbH: Kathrin Reggi-Dopslaff mit Hartmut Dopslaff blicken auf 85 Jahre Firmenhistorie zurück.

Auch 2021 gab es bei JUDO Neuheiten: Die JUDO Premium Rückspül-Schutzfilter und Hauswasserstationen PROFI- und PROMI-QC gibt es seit Frühjahr in neuem JUDO Design.

Ebenfalls neu in diesem Jahr: Die Enthärtungsanlage i-soft SAFE+. Sie bietet neben einem bedienerfreundlichen Display auch ein neues Feature: die Mikroleckageerkennung mit einer neuartigen Durchflussmessung.

Die nachhaltige Dosiermittelpumpe JUDO i-dos eco mit Refill-Option.

Kostenlose Beratung Kontakt