Wie man Normen erfüllt.
Und höchste Ansprüche.

In der Heizungstechnik haben die Hersteller in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Brennwertkessel, Pumpen und Wärmetauscher arbeiten immer effizienter. Doch leider werden die modernen Leistungswunder auch immer sensibler, was die Qualität des Füllwassers angeht.

Das bedeutet für Heizungsbauer und Installateure, dass sie sich intensiv mit dem Thema Heizungsbefüllung beschäftigen müssen. Dabei sind zunächst die Vorgaben der Heizungshersteller entscheidend. Viele schreiben inzwischen vollentsalztes Wasser vor – so dass sich für den Heizungsbauer ein weiterer Verfahrensvergleich erübrigt. Darüber hinaus ist die Heizungswasseraufbereitung in der VDI-Richtlinie 2035 geregelt. Demnach ist sowohl die salzhaltige als auch die salzarme Fahrweise möglich. Beide Verfahren haben ihre Vor- und Nachteile.

Entsalzung (salzarm)

Bei der Entsalzung werden alle gelösten Salze vollständig aus dem Wasser entfernt. Die Leitfähigkeit sinkt.

Vorteile des Verfahrens:

  • Die Korrosionswahrscheinlichkeit sinkt mit der Leitfähigkeit.
  • Geringe Gefahr eines mikrobiellen Befalls.

Enthärtung (salzhaltig)

Bei der Wasserenthärtung werden dem Wasser nur die Härtebildner Calcium und Magnesium entzogen. Die restlichen Salze verbleiben im Wasser; die Leitfähigkeit bleibt unverändert.

Vorteile des Verfahrens:

  • Günstiges und einfach durchführbares Verfahren.
  • Der pH-Wert im Heizungswasser regelt sich in gewissem Rahmen selbst ein.
  • Das Nachfüllen von teilenthärtetem Wasser oder geringen Mengen an Rohwasser ist möglich.

Nachteil des Verfahrens:

  • Bei der Erwärmung kann es zur so genannten Selbstalkalisierung kommen. Dabei gibt das Wasser CO₂ ab und bildet stark alkalisches Natriumcarbonat. So kann der pH-Wert schnell die Grenze von 8,5 überschreiten – ein großes Problem für Aluminiumwerkstoffe.

Befüllung und Nachspeisung von Warmwasser-Heizungsanlagen

Verfahren
  • Alle
  • Entsalzung
  • Enthärtung
Einbauart
  • Alle
  • Festeinbau
  • Werkzeug
JUDO i-fill intelligentes Füllsystem i-fill
JUDO i-fill und i-fill plus
Intelligentes Füllsystem
JUDO HEIFI-Füllblock PURE
JUDO HEIFI-Füllblock PURE
zur Entsalzung
JUDO HEIFI-Füllblock SOFT
JUDO HEIFI-Füllblock SOFT
zur Enthärtung
JUDO HEIFI-Füllstrecke HEIFI-ÖN PURE
JUDO HEIFI-Füllstrecke
gemäß ÖNORM H 5195-1
JUDO Vollentsalzungspatrone PURE 7500 Patrone aus glasfaserverstärktem Kunststo , gefüllt mit hochwerti- gem Mischbett-Ionenaustauscher- harz, Kapazität 7.500 * l x °dH
JUDO PURE 7500 und 25000
Vollentsalzungspatrone
JUDO Enthärtungspatrone SOFT 12000 Patrone aus glasfaserverstärktem Kunststo , gefüllt mit hochwer- tigem Kationenaustauscherharz, Kapazität 12.000 l x °dH
JUDO SOFT 12000 und 60000
Enthärtungspatrone
JUDO Mobile Heizungsbefüllanlage zur Entsalzung JMHB-RO
JUDO JMHB-RO
Mobile Heizungsbefüllanlage zur Entsalzung
JUDO Mobile Heizungsbefüllanlage zur Enthärtung JMHB
JUDO JMHB
Mobile Heizungsbefüllanlage zur Enthärtung
JUDO HEIFI-PURE & CLEAN JHPC 1
JUDO JHPC 1
Filtration und Entsalzung/Enthärtung in geschlossenen Kreisläufen
JUDO HEIFI-PURE & CLEAN – Tragbar
JUDO JHPC-T und JHPC-TG
Filtration und Entsalzung/Enthärtung in geschlossenen Kreisläufen